Das Fehn- und Schiffahrtsmuseum Westrhauderfehn

Herzlich Willkommen im Fehn- und Schiffahrtsmuseum Westrhauderfehn!

Eine Stätte, "wo ein Stück Geschichte unserer Heimat lebendig wird", so sieht der Heimatverein Overledingerland das in der denkmalgeschützten "Villa Graepel" untergebrachte Museum.
Sammlungsschwerpunkte sind die Fehnkultur, der Schiffbau und die Schifffahrt. Auch der Wohnkultur ist ein kleiner Bereich gewidmet. Die über 100 Jahre alte Schmiede lädt ebenfalls zum Besuch ein.

Anschaulich ist erlebbar, welche Opfer die ersten Siedler auf sich nahmen, um aus dem lebensfeindlichen Moor sich eine Heimat zu schaffen. Alte Gerätschaften, Torf zum Anfassen (und Mitnehmen), Fotodokumentationen und Modelle vermitteln einen übersichtlichen Eindruck von der Urbarmachung des Hochmoors.

Vom Moor zum Meer – später wurden die Kolonisten Schiffer und Seeleute. Sieben Werften gab es einst in West- und Ostrhauderfehn. Eine Begegnung mit der Schiffbautradition gibt es im Obergeschoss des Museums, wo auch die alten Handwerke des Block- und des Segelmachers dargestellt sind.

Die Abteilung Schiffahrt vermittelt einen Eindruck davon, dass Fehntjer Seeleute alle Weltmeere befuhren, wie sie arbeiteten und lebten, was sie aus fernen Ländern mitbrachten. Besonders sehenswert die älteste deutsche Schiffsapotheke aus der „Windjammerzeit“. Schiffsmodelle und historische Kapitänsbilder vervollständigen die Sammlung.

Der Gang durchs Museum lässt den Betrachter nachvollziehen, wie im Wandel der Zeit aus den Moorsiedlern Schiffseigner und Seeleute wurden und sich durch Mut, Fleiß und Ausdauer Armut in bescheidenen Wohlstand verwandelte.

.